Die Caritas setzt sich in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung, anderen Hilfsorganisationen und vielen privaten Helfern für die Versorgung und Integration der Flüchtlinge im Stadtgebiet ein.

 Wir begleiten die Flüchtlinge bei Behördengängen und Arztbesuchen, fördern ihre Sprachkompetenz und sind bei der Arbeitssuche behilflich.

Durch gemeinsame Feste und Veranstaltungen - auch zusammen mit der Warsteiner Bevölkerung - wollen wir die Integration fördern und den Flüchtlingen das Gefühl von zweiter Heimat geben.

 

Kontaktperson: Bärbel Enste, Tel. 1311 

 

Beachten Sie die Angebote unserer Kleiderkammer (s. rechts)

und der Warsteiner Tafel, Rangestr. 36, www.tafel-warstein.de

Wir vermitteln auch Möbel, haben aber momentan kein Möbellager, so dass wir eine zeitnahe Abholung vereinbaren müssen.


 

Die Studie zur Flüchtlingsintegration in Warstein durch 5 amerikanische Studenten im Herbst 2018 hat eine große Resonanz und mediale Aufmerksamkeit erfahren (s. unten). Zur insgesamt guten Betreuung der Flüchtlinge haben auch die Caritasmitarbeiter beigetragen.

 

Begegnungstreffen jeden ersten Montag im Monat

von 16 bis 18 Uhr im Gemeindezentrum St. Pankratius

Treffen (Spielen, Basteln, Kochen, Filme) für junge Frauen (18 bis 30 Jahre) aller Nationalitäten

jeden Dienstag 19-21 Uhr im Kolpinghaus.

Einfach ohne Anmeldung vorbeikommen!

 

Frauenfrühstück im Kolpinghaus

mit städtischen Sozialarbeiterinnen

jeden 2. Freitag im Monat ab 9 Uhr

 


Gute Beteiligung am Frühstücks-Buffet

Die Caritas hat die weiblichen Flüchtlinge zu einem

Frauen-Frühstück am Elisabeth-Tag  eingeladen.

Diese Einladung haben wir an die Frauen verteilt (mit Übersetzung in Arabisch) :



Hilfestellungen für berufliche Orientierung von Flüchtlingen 'Integration points'


Bericht über eine Flüchtlingsfamilie in Warstein

Sehr geehrte Frau Enste,

heute übersende ich Ihnen einen Bericht über die Familie Abu Zamel, speziell von der Seniorin der Familie Nadira Aboud.

Er ist im Internet unter http://thisweekinpalestine.com/yet-another-migration/ zu finden.

Vielleicht könnten Sie ihn auch in  Ihrer Gemeinschaft  veröffentlichen, gerade in einer Zeit wo der Enthusiasmus und die Bereitschaft zur Hilfe nachlässt.

Herzliche Grüße aus Holzwickede

Thomas Wolter

P.S. Nadira ist schwer erkrankt